A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W XYZ
 
Fehlsichtigkeit (Ametropie)
Nennt man das Missverhältnis zwischen der Achsenlänge des Auges und der Brechkraft von Hornhaut und Linse.
Ursache: Der Augapfel ist zu lang/ kurz (Achsenametropie) oder Linse und Hornhaut haben eine zu große/ geringe Brechkraft (Brechungsametropie). Innerhalb der Fehlsichtigkeit werden drei Formen unterschieden: Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Stabsichtigkeit.

Festkörper-Laser (YAK-Laser)
Zum Schneiden wird der blaue Strahl des Lasers benutzt. Als Trägerstoff für die Energieanreicherung enthält er ein Kristall (Yttrium-Aluminium-Granat). Diese Laserart wird z.B. bei der Glaukombehandlung eingesetzt.

Flap
Nennt man den Hornhautdeckel, der bei der LASIK-OP durch das Einschneiden der Hornhaut mit dem Keratom entsteht. Er wird vor der Laserbehandlung aufgeklappt und anschließend wieder zugeklappt und schützt so die entstandene Wunde wie ein körpereigenes Pflaster.

Flying spot
Ist eine spezielle Technologie moderner Augenlaser mit deren Hilfe eine äußerst gleichmäßige Verteilung der Laserenergie auf der Hornhaut während des Abtragungsvorganges ermöglicht wird. Der Vorteil ist eine besonders homogene Oberflächenqualität.

Fokussieren
So bezeichnet man in der Physik das Ausrichten einer optischen Linse.

Formstabile Kontaktlinsen
Sind harte Kontaktlinsen aus sauerstoffdurchlässigen Materialien (z.B. Silikon-Copolymere).

Fovea centralis (Netzhautgrube)
So nennt man eine Vertiefung auf der Netzhaut (in der Mitte des gelben Fleckes) an der die Zapfenzellen besonders dicht gelagert und nicht von Faser-, Gefäß- und Zellschichten überdeckt sind, so dass hier der Bereich des größten Auflösungsvermögens liegt. Die Fovea centralis ist somit die Stelle des schärfsten Sehens.